Impfdurchbrüche – Ursachen und Wirkungen

4 bis 5 % aller Tiere reagieren auf Impfungen nicht mit Antikörper-Bildung. Impfstatus von 2/3 aller Tiere ist ausreichend, epidemiologische Ausbreitung von Tierseuchen zu verhindern, da Infektion immer wieder auf geimpftes und damit abwehrbereites Tier trifft. zu zeitiges Impfen: bei Jungtieren kein erfolgreicher Impfschutz durch vorhandene maternale Antikörper (AK) und die individuelle Unfähigkeit junger Tiere …

Faktoren, die den Impferfolg verhindern und Impfdurchbrüche induzieren

– Impfung unter 8 Wochen ohne Effekt: 1. Mütterliche Antikörper puffern Impfantigene ab! 2. Individuelle Unfähigkeit junger Tiere, auf Impfungen mit Antikörperbildung zu reagieren – diese bildet sich zwischen 6. und 9. Lebenswoche aus, d.h.: Je später geimpft wird, desto sicherer der Impferfolg! – geschwächte, nicht oder unvollständig entwurmte Tiere bilden keine Immunität aus – …