Beckenfraktur bei „Buntem Hund“ – chirurgische Versorgung durch Tierschutzverein möglich

Beckenfraktur Hund

Am Montag Abend brachten uns zwei Männer, denen der 1 1/2 jährige Rüde nicht gehörte , den hochgradig lahmenden und vor Schmerzen nicht an fassbaren Hund in unsere Praxis. Nach einer sofortigen Schmerztherapie und Sedierung konnte der kleine Kerl geröntgt werden und wir stellten eine Darmbeinfraktur fest. Ob die Ursache wirklich ein Autounfall war, oder es sich um Verletzungen durch Tritte gehandelt hat, konnten wir nicht sicher feststellen.

Nach kurzer Diskussion einigten wir uns mit den Überbringern, dass sie jeglichen Besitzanspruch des Hundes aufgeben und das verletzte Tier dem Tierschutzverein übereignen. Der Geschäftsführer des Leipziger Tierheims, Herr Sperlich, war sofort dafür, alles zu tun, das der kleine Kerl schnell wieder laufen kann.

Becken nach der OP: ventro-dorsal
Becken nach der OP, lat.-lat.

Am nächsten morgen setzten wir unter Inhalationsanästhesie einen Platte auf das Darmbein und konnten so das Becken mittels 4 Schrauben stabilisieren. Inzwischen ist der Rüde im Tierheim Leipzig und erholt sich unter Schmerzmitteln von seiner schweren Verletzung. Wir hoffen, dass er bald von lieben Menschen in Obhut genommen und aus dem Tierheim vermittelt werden kann.